Gemeinsame Herbsttagung von IGPP und BV-PP 2019: “Humor und Philosophie - Eine ernste Angelegenheit?”
Okt
25
zu 28. Okt.

Gemeinsame Herbsttagung von IGPP und BV-PP 2019: “Humor und Philosophie - Eine ernste Angelegenheit?”

“Humor und Philosophie - Eine ernste Angelegenheit?”

25.-27. Oktober 2019 in Salzburg

Kolloquium der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis e. V. (IGPP) und des Berufs-verbandes für Philosophische Praxis e. V. (BV-PP) in Kooperation mit dem Kreis Akademisch Philo-sophischer Praktiker*innen (KAPP)

In einem Brief an die Lyrikerin Hedwig Lachmann gelangte Paula Dehmel (bis heute viel gelesene Kin-derbuchautorin) zu folgendem Schluss: „Meine liebe Hede! Nach reichlichem Überlegen bin ich in dieser Welt zu dem Schluße gekommen, dass es in der That nichts Vernünftigeres gibt als lachen: über die Welt, die Menschen, das Schicksal und last not least über sich selbst.“ Mit ihrem „geistigen Sein“ etwas zu belachen, worüber sie gestern noch „veritabel geheult“ habe, war wohl eine besondere Begabung dieser Frauenpersönlichkeit, die auf ihrem Lebensweg mit einigen Belastungen zu kämpfen hatte. Doch drücken ihre Worte eine Haltung aus, deren allgemeiner Wert kaum zu verkennen ist, insbesondere dann nicht, wenn wir uns mit den allgegenwärtigen Schwierigkeiten des Vernünftigseins befassen. Ist ein solcher Humor Naturgabe? Oder kann in der zugewandten Nähe eines philosophischen Gesprächs unerwartet Heiterkeit erwachen? Worin liegt die befreiende Kraft des Lachens? Vermag ein lebensna-hes Philosophieren, das um die Uneinholbarkeit des Vernünftigen weiß, schließlich auch dem Uner-warteten, Widersprüchlichen, Vernunftwidrigen und Unlenkbaren unserer Existenz mit Humor zu be-gegnen? Ja, müssen wir das Lächerliche nicht mitunter regelrecht suchen, um das Gravitätisch-Anma-ßende und Exkludierende aller ausgefeilten Systembauten zu konterkarieren? Ausgehend von diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir während unserer Tagung über die be-sondere Nähe von Vernunft und Komik, von Melancholie und Heiterkeit nachdenken und uns die Frage stellen, in welcher Form sich die inzwischen auch medizinisch bestätigte heilsame Wirkung des Lachens in die philosophische Praxis einbringen lässt.

Programm Freitag, 25.10.2019: 13-15h Vorstandssitzung 16-18h Mitgliederversammlung 20h PhiloSlam

Samstag, 26.10.2019: 9h Eröffnung der Tagung durch die 1. Vorsitzende: Dr. Heidemarie Bennent-Vahle

9h15 „Humor und (Selbst)Erkenntnis – zur Logik des Komischen“, Vortrag von Prof. Dr. Rudolf Lüthe, (Moderation Dr. Jirko Krauß)

10h45 - 11h15 Pause 11h15 - 12h15 „Humor: Vielfalt der Aspekte – Chancen und Risiken“, Streitgespräch vor Publikum zwischen Dr. Heidemarie Bennent-Vahle, PD Dr. Ute Gahlings und Thomas Gutknecht (Moderation: Dr. Ludger Pfeil)

12h30 - 14h Mittagspause 14h Geführter Stadtspaziergang mit Dr. Cornelia Bruell

15h30 - 17h30 Drei Workshops zu Fragen des Humors in Philosophischer Praxis:

  • Dr. Thomas Stölzel: „Den eigenen Humor profilieren“
  • Dr. Patrick Schuchter: „Lachen am Lebensende“
  • Dr. Robert Kozljanič: „Mit Mutterwitz gegen todernste Philosophie“

18h Abendessen 19h30-21h Philosophisches Kabarett mit Günther Paal („Gunkl“)

Sonntag, 26.10.2019: 9h-11h Drei weitere Workshops zu Fragen des Humors in Philosophischer Praxis

  • Dr. Cornelia Bruell: „Richard Rortys >liberale Ironikerin< als Grundhaltung für die Philoso-phische Praxis”
  • Thomas Gutknecht: „Lieber breit grinsen als schmal denken – Lachen mit, in und über Philosophie“
  • Kai Kranner: „Lachen Sie ruhig!“ (ein philosophischer Spaziergang)

11h-11h30 Kaffeepause 11h30 Abschluss: Humorvolle Zusammenfassung durch den Tagungsreporter Manfred Ley Ausstellung von Zeichnungen des „graphic recording“ von Irina Hufnagel

Tagungsort: JUFA Hotel Salzburg City, A-5020 Salzburg, Josef Preis Allee 18, Tel: +43 5 7083 610

ANMELDUNGEN zum Kolloquium sind ab sofort möglich. Letzter Anmeldetermin ist der 31. August 2019. Bitte senden Sie Ihre Anmeldung per Mail an die Geschäftsstelle der IGPP: Roger Wisniewski, Troppauer Str. 19, 12205 Berlin, Telefon +49 (0) 30 – 774 40 14 roger.wisniewski@igpp.org

Veranstaltung ansehen →

„Die Lampe höher hängen“ – Wie wirkt Philosophische Praxis?
Mai
4
zu 5. Mai

„Die Lampe höher hängen“ – Wie wirkt Philosophische Praxis?

„Die Lampe höher hängen“, d.h. den Blickwinkel zu erweitern und mehr und anderes zu sehen, ist eine Metapher für die Philosophische Praxis. Im Rahmen der Frühjahrstagung soll dieses Bild der Lampe in seinen unterschiedlichen Fassetten beleuchtet werden.

In der Frühjahrstagung stehen Veranstaltungsformate im Mittelpunkt, die den Dialog und den kollegialen Austausch fördern sollen. Ziel ist es, Philosophische Praxis erfahrbar zu machen und dabei sowohl die individuellen unterschiedlichen Formen und Ansätze der Philosophischen Praxis, die in der Person des jeweiligen Philosophischen Praktikers und seiner Lebensphilosophie liegen, zu zeigen, als aber auch das gemeinsame jeder Philosophischen Praxis, quasi den „Kern“ jeder Philosophischen Praxis, herauszuarbeiten und gemeinsam zu reflektieren.

Veranstaltung ansehen →
Erfahrungsaustausch Philosophische Praxis Regionalgruppe NRW
Feb
16
3:00 nachm.15:00

Erfahrungsaustausch Philosophische Praxis Regionalgruppe NRW

Der Erfahrungsaustausch möchte den kollegialen Austausch und die Vernetzung der PraktierInnen in NRW reaktivieren und daher laden wir Sie und Euch daher am 16.2.2019 von 15-18 Uhr in die Praxis von Michael Niehaus in Dortmund ein. Es sind 2-3 weitere Treffen pro Jahr geplant, vielleicht hat ja jemand Lust beim nächsten Mal GastgeberIn zu sein….

Inhaltlich möchten wir neben dem Informationsaustausch das Thema „Bildung in und durch Philosophische Praxis“ besprechen und damit an das Herbstkolloquium anknüpfen ( https://www.bv-pp.eu/aktuelles/ und https://www.igpp.org/rueckblick/)

Zur besseren Planung bitten wir um eine verbindliche Anmeldung.

Veranstaltung ansehen →